Leitbild des EURATIBOR e. V.

 

Wir verpflichten uns, entsprechend unserer Satzung alle Teilnehmer in unseren Maßnahmen und Projekten so effizient wie möglich zu fördern, um diesen benachteiligten und behinderten Personengruppen die notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln. Wir wollen damit erreichen, dass bei den einzelnen Teilnehmern Integrationsfortschritte erreicht werden, die eine Perspektive kurz- oder mittelfristig möglich machen, den Anforderungen des ersten Arbeitsmarktes gerecht zu werden.  

 

Verstärkt widmen wir uns seit 2007 einer Klientel, die auf dem 1. Arbeitsmarkt wenig oder keine Chancen zur Wiedereingliederung haben. Durch Beschäftigungsangebote zeigen wir ihnen wieder eine Perspektive auf. Sie sammeln neben den sozialen Kontakten auch die Erfahrung, dass durch ihr Mitwirken Gegenstände entstehen oder Prozesse angeregt werden, die gemeinnützigen und sozialen Zwecken dienen.

 

Wir wollen unsere Teilnehmer fordern und fördern. Das bedeutet, wir stellen angemessene Forderungen an sie und ermitteln den individuellen Förderbedarf. Alle zwei Monate wird mit jedem Teilnehmer ein persönliches Gespräch geführt, in dem Teilziele verbindlich festgelegt werden, deren Realisierung alle zwei Monate überprüft und fortgeschrieben werden. Dadurch ist gewährleistet, dass regelmäßig mit den Teilnehmern gesprochen wird und sie ihre Vorstellungen mit einbringen können.

 

Wir verpflichten uns, ehrlich und kameradschaftlich mit- und untereinander zusammen zu arbeiten. Gemäß unserer Vereinsphilosophie sind wir bestrebt, durch unser Verhalten und unser Auftreten stets respektvoll jeder Person gegenüber zu treten.

Wohl wissend, dass Arbeitslosigkeit oder individuelle Problemlagen jeden, auch uns treffen können, lassen wir keine abwertenden Äußerungen diesbezüglich zu.

 

Auch aus diesem Grund besetzen wir zusätzlich geschaffene Stellen vorzugsweise durch Mitarbeiter, die sich bei uns im Rahmen von Maßnahmen bewährt haben bzw. durch Arbeit suchende. Um eine qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten, sind wir beständig an der Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter interessiert.

 

Wir wollen unseren Auftraggebern, Teilnehmern und Partnern qualitativ hochwertige Dienstleistungen im Bildungs-, Beratungs- und Beschäftigungsbereich anbieten, Projekte so anlegen, dass sie für die Teilnehmer einen Gewinn hinsichtlich ihrer Fähigkeiten, Fertigkeiten und ihrer eigenen Entwicklung bringen. Wir wollen unsere Teilnehmer aktivieren und vermitteln.

 

Wir passen uns der Marktlage an, reagieren flexibel auf alle Anforderungen der Bundesagenturen für Arbeit, der Jobcenter, verschiedenen Bundes- und Landesministerien, dem Amt für Soziales und Gesundheit, der GFAW Thüringen und der Stadt Erfurt.

 

Wir setzen unsere verfügbaren technischen, finanziellen und personellen Ressourcen so effektiv ein, dass unsere Beratung durch Kompetenz geprägt ist und unsere Dienstleistung bzw. Arbeit fehlerfrei erbracht wird.

 

Wir pflegen beim Erstellen unserer Dienstleistung einen engen Kontakt mit unseren Auftraggebern, halten beim Durchführen unserer Maßnahmen mit unseren Teilnehmern ständig Rücksprache mit dem Ziel, Vertrauen und Anerkennung zu gewinnen und unsere Dienstleistungen in der Qualität zu steigern.

 

Wir halten uns an die Verträge und alle Qualitätsvereinbarungen, die mit Auftraggebern, Teilnehmern und Lieferanten getroffen worden sind. Sie sind für uns bindend.

 

Wir arbeiten eng in den verschiedenen Territorien mit anderen Arbeitsmarktakteuren, Betrieben und Einrichtungen zusammen. So ist unser geschäftsführender Vorstandsvorsitzender Kreisgruppensprecher des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Erfurt, Vorsitzender der AG nach § 78 und Beiratsmitglied des Jobcenters Erfurt für die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege. Der geschäftsführende Vorstandsvorsitzende ist Kurator und Arbeitsgruppenleiter des Lokalen Bündnisses „Stark für Familie“ der Stadt Erfurt und LIGA-Sprecher der Freien Wohlfahrtspflege in Erfurt.

 

Wir arbeiten in verschiedenen Netzwerken aktiv mit anderen Trägern zusammen, insbesondere in Artern, Erfurt und Sömmerda. Diese Zusammenarbeit erfolgt kameradschaftlich und zum gegenseitigen Vorteil. Auf Grund unserer Erfahrungen sind wir auch bereit, für diese Netzwerke Antragsteller zu sein.

 

Wir haben speziell in Erfurt, Artern und Sömmerda Integrationsteams aufgebaut, verfügen über Datenbanken für Unternehmen und Teilnehmer, um passgenau Vermittlungen vornehmen zu können. Auf die Datenbanken können alle Mitarbeiter der Integrationsteams und weitere verantwortliche Mitarbeiter Zugriff nehmen. Damit ist gewährleistet, dass auch eine Vermittlung möglich ist von jeweils einem anderen Standort aus. Alle Mitarbeiter denken dabei immer im Interesse des gesamten gemeinnützigen Vereins und nicht egoistisch an ihr jeweiliges Projekt.

 

Wir arbeiten auch mit weiteren Firmen der Territorien zusammen, haben einen Praktikumspool von rund 160 Firmen, um qualitativ hochwertige Praktikumsstellen zu finden und auch die Möglichkeit der Arbeitsaufnahme nach erfolgreichem Abschluss der Bildung zu gewährleisten.

 

Wir sorgen für ein positives Arbeitsumfeld und Arbeitsklima. Dadurch erhält jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, sich motiviert und engagiert der Herausforderung „Qualität“ zu stellen. Nur dadurch, dass jeder Mitarbeiter an jedem Tag und zu jeder Stunde eine qualitativ hochwertige Arbeit leistet und mit den Teilnehmern verantwortungsbewusst und sozial umgeht, ist gewährleistet, dass wir den Ansprüchen unserer Auftraggeber und Teilnehmer gerecht werden.

 

Wir unterrichten unsere Mitarbeiter systematisch über die Qualitätsziele und schulen sie mit geeigneten Methoden, die eine Umsetzung dieser Ziele ermöglichen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© EURATIBOR e. V.